Zur Navigation | Zum Inhalt
Wir wünschen erholsame Ferien und einen schönen Sommer!
Dienstag, den 26. Juni 2018 um 11:53 Uhr

tina_diebler_img-20180622-wa0003_ausquerWir bedanken uns sehr herzlich für Ihr Interesse an unseren Angeboten und für die gute Zusammenarbeit! Das FREIRAUM-Büro ist auch im Sommer besetzt - wir stehen gerne zur Verfügung wenn Sie Unterstützung und Beratung bei der Planung und Durchführung von Projektwochen benötigen.

Falls Sie neugierig sind, was FREIRAUM MitarbeiterInnen im Urlaub so machen, hier können Sie einen Eindruck davon gewinnen:

Tina Diebler, zuständig für Personalangelegenheiten, will mit ihren Söhnen wandern - auf minimalistische Art:

„Ich reise heuer eine Woche in die Lienzer Dolomiten, auf die Karlsbader Hütte. Meine Buben und ich wollen sechs Tage ganz minimalistisch leben und mit nur einem Rucksack auskommen! Das ist nicht nur praktisch notwendig, da ich die einzige bin, die den Rucksack für drei Personen tragen kann, sondern wir wollen ausprobieren, wie es sich anfühlt ohne Spielzeug, Unmengen an

Wechselgewand und Büchern unterwegs zu sein. Wir können dort in der Natur sein, klettern gehen und auch im Bergsee baden. Vielleicht schaffe ich es sogar mein Handy auszuschalten! Und im Auto lassen wir eine Garnitur Wechselgewand für die Rückfahrt nach Hause."


Mag. Nikolaus Chisté, Leiter der Kundenbetreuung, Marketing & Sales und seine Frau Nada, ebenfalls in der Kundenbetreuung tätig, "müssen" an einen Sandstrand:

„Da meine Frau Nada und ich gemeinsam mit ihrer Schwester und deren Mann ein kleines Steinhäuschen an der Küste Dalmatiens in einem kleinen Fischerdorf in der Nähe der ehem. röm. Stadt Colentum umgeben von grünen Olivengärten unser Eigen nennen und wir seit vielen Jahren die steinige Küste Dalmatiens „genießen“, haben unser Sohn Jakob (17) und unser Neffe Carlo (15) dafür plädiert, endlich mal wieder an einen Sandstrand zu fahren. Die Wahl fiel also auf Cambrils an der Costa Dorada in Katalonien. Treffend heißt es in Wikipedia: Cambrils blickt auf eine lange Tradition als Fischerdorf zurück, wurde von den Römern gegründet, die den Ort Oleastrum („Stadt des Olivenöls“) nannten. Der einzige Unterschied also: S A N D S T R A N D !"

Dagmar Schnögl, Kundenbetreuung und Assistentin des Geschäftsführers, sucht und findet innere Ruhe beim Gehen:

„Nachdem ich im Vorjahr beeindruckt und begeistert auf dem karnischen Höhenweg unterwegs war, liegt mein Urlaubsziel auch heuer wieder in den Bergen: Vom Ausgangspunkt Stadt Salzburg werde ich in zwei Wochen durch die Berchtesgadener Alpen, das Steinerne Meer und einen Teil der Hohen Tauern wandern. Da auf den Bergen das Wetter den Verlauf der Route immer mitbestimmt, wird sich erst unterwegs herausstellen, wo die Reise diesmal genau endet. Ich liebe an Wanderurlauben die schönen Ausblicke von oben, die wilden Landschaften und die innere Ruhe, die sich mit dem Gehen einstellt und trotz der körperlichen Anstrengung erhole ich mich dabei ganz wunderbar.“

Johannes Groh, Häuserakquisition und Buchungen, wird in Frankreich an Kindheitserinnerungen anknüpfen:

„Heuer geht es wieder mit der Familie nach Frankreich an die Atlantikküste bei Bordeaux, genauer an die Côte d’Argent in ein kleines feines Häuschen im Hinterland. Wir – das sind meine Frau, meine beiden Kinder und ich – freuen uns auf viele schöne Stunden am unendlich langen Strand mit viel Wellenhüpfen, in der Sonne liegen und ‚Grabungsarbeiten‘.